Nele Sietmann läuft U16-Westfalenrekord

02.08.2020 | W15-Athletin Nele Sietmann hat sich in ihrem ersten Hindernisrennen der Saison nicht nur auf den zweiten Platz der aktuellen Deutschen W15-Bestenliste katapultiert, sondern auch den Westfalenrekord ihrer Altersklasse über 1.500 Meter Hindernis eingestellt. Dieser lag zuvor bei 5:04,60 Minuten und war im Jahr 2017 aufgestellt worden.

Zwei Hochkaräter über die 1.500 Meter

Bereits im Vorhinein des Rennens im Rahmen des #backontrack-Hindernismeetings Rheine war abzusehen, dass es ein schneller Lauf werden würde. Ebenfalls mit am Start stand Anna Lütjen (MTV Soltau), die in diesem Jahr bereits mit starken Zeiten über die 1.500 Meter aufgefallen ist. Diese legte direkt von Beginn an ein hohes Tempo vor, von dem sich Sietmann jedoch nicht irritieren ließ. Das junge Lauftalent ging ebenfalls zügig, jedoch sehr kontrolliert an und behielt trotz des Abstandes, der zwischenzeitlich bis auf 20 Meter anwuchs einen kühlen Kopf. Auf der zweiten Rennhälfte profitierte sie dann von ihren technischen Fähigkeiten und ging 200 Meter vor Ziel an Lütjen vorbei. Mit einer starken Zeit von 4:57,55 Minuten gewann sie das Rennen vor ihrer Kontrahentin, die ebenfalls noch unter fünf Minuten in 4:59,46 Minuten ins Ziel kam.

Ponick und Zahlten mit guten Karten zur DM

Über die 2.000 Meter Hindernis der U18 starteten die LG-Athleten mit dem Ziel der Jugend-DM-Norm von 6:30,00 Minuten. Auch Finn Ponick und Silas Zahlten ließen sich von dem hohen Anfangstempo der Führenden nicht aus der Ruhe bringen und gingen in den zuvor abgesprochenen Zwischenzeiten durch. Obwohl beide Athleten jeweils einmal leicht mit dem Wassergraben haperten, kamen sie in sehr guten Zeiten ins Ziel: Ponick lief als Zweiter in 6:17,74 Minuten, Zahlten als Dritter in 6:22,15 Minuten ein. Damit rangieren sie in der Deutschen U18-Bestenliste auf den Plätzen drei und sechs. Für die nationalen Titelkämpfe sollten sie hiermit auf dem Radar ihrer Kontrahenten aufgetaucht sein.

Sietmann einsam vorneweg

Eine Altersklasse höher in der U20 machte Marco Sietmann ein einsames Rennen an der Spitze des 2.000-Meter-Hindernisfeldes. In einer Siegeszeit von 6:12,05 Minuten unterbot er die geforderte Jugend-DM-Norm von 6:15,00 Minuten, haderte jedoch etwas mit seiner Technik. Auf Platz zwei folgte ihm sein Teamkollege Jean-Benoît Merté, der mit einer Endzeit von 6:28,66 Minuten seine persönliche Bestleistung hauchdünn um eine Sekunde verfehlte.

Print Friendly, PDF & Email

Sponsor

Social Media