Enseling läuft im Alleingang zur DM-Teilnahme

17.08.2020 | Das »Puma Jump’n’Run«-Meeting in Dortmund knüpfte direkt an das erfolgreiche erste »#backontrack«-Event an: Top Organisation, beeindruckend starke Felder und die tolle Kulisse im Stadion Rote Erde unter dem Signal Iduna Park. Nur das Unwetter konterminierte den reibungslosen Ablauf – am Nachmittag war in Dortmund Land unter. Gullydeckel wurden von den Wassermassen aus ihrer Fassung gehoben und die Veranstalter zur Unterbrechung gezwungen. So verschob sich der Zeitplan beträchtlich, der letzte Startschuss fiel erst kurz vor Mitternacht.

Die Mittelstreckler der LG Brillux bestätigten über 800 Meter ihre guten Vorleistungen. Justin Lukas wurde in 1:54,32 Minuten Achter im Männerklassement. Johann von Buch und Jens Kassebeer folgten in der gleichen Altersklasse in 1:58,20 Minuten auf Rang 15 sowie in 2:00,02 Minuten auf Rang 17.

Üppige Steigerungen über 3.000 Meter

Die 3.000 Meter-Läufer waren aufgrund der langen Unterbrechung mit erschwerten Bedingungen konfrontiert. Dennoch liefen alle ein taktisch gescheites Rennen. Felix Becker blieb in Präzisionsarbeit von 8:59,98 Minuten erstmalig unter der Neunermarke und gewann damit die Altersklasse der U20. Er steigerte seine Bestleistung um 17 Sekunden. Eine noch stärkere Steigerung um 35 Sekunden legte Finn Ponick hin. Der U18-Athlet lief in sehr guten 9:03,51 Minuten seine bereits dritte Jugend-DM-Norm. In Dortmund belegte er Rang fünf. Yannik Nannen verbesserte sich um rund 24 Sekunden auf 9:24,81 Minuten und wurde Neunter im Männerklassement.

Enseling auf Platz elf der Deutschen Bestenliste

U20-Athlet Oskar Enseling ging in Dortmund mit dem Ziel der Jugend-DM-Norm von 15:45 Minuten an die Startlinie. Allein im Männerfeld lief er ein kontrolliertes Rennen und blieb in 15:31,81 Minuten deutlich unter der geforderten Marke. Vor dem Hintergrund der hohen Luftfeuchtigkeit und der durchweg allein zu leistenden Tempoarbeit ist ihm noch ein Steigerungspotenzial bis zu den Titelkämpfen am 05./06. September zuzutrauen. Aktuell rangiert er mit seiner Leistung auf Platz elf der Deutschen U20-Bestenliste, in Dortmund belegte er Rang fünf. Frederike Straeten lief – leider ebenfalls im Alleingang – in ihrem dritten Rennen der Saison die dritte persönliche Bestleistung in 17:39,98 Minuten.

Print Friendly, PDF & Email

Sponsor

Social Media