Über die Regensburger Laufgala zur DM

30.07.2020 | Die U23-Langstrecklerin Klara Koppe hat ihn sicher, Luka Herden und Kai Sparenberg müssen um den Startplatz bei den Deutschen Meisterschaften in Regensburg noch zittern. Formal sind sie auf Basis der aktuellen Setzliste nicht startberechtigt – jedoch stehen einige Athleten vor ihnen, die in dieser Saison noch keinen Wettkampf absolviert haben, sodass ihrerseits die Hoffnung noch gehegt werden darf.

Großes LG-Aufgebot im Universitätsstadion

Am vergangenen Wochenende reiste zunächst erneut ein großes LG-Team zur Regensburger Laufgala, um sich dort noch einmal für die in diesem Jahr noch auszutragenden nationalen Höhepunkte zu empfehlen. Kai Sparenberg lief über die 100 Meter eine starke Zeit von 10,72 Sekunden, welche ihm im Regensburger Universitätsstadion den zweiten Platz einbrachte. Auf den 200 Metern fehlte ihm nach einem sehr guten Start und Kurvenlauf auf der Zielgeraden ein wenig die Kraft. In 21,58 Sekunden bestätigte er noch einmal seine Dortmunder Zeit und siegte in Regensburg.

1.500-Meter-Trio mit drei Bestzeiten

Über die 1.500 Meter starteten im Männerklassement Justin Lukas, der Mitte der Woche bereits die 800 Meter beim Meller Läufermeeting absolviert hatte, und Jari Bender sowie der U20-Athlet Marco Sietmann. Alle drei waren im dritten von vier Läufen gesetzt. Während Lukas und Bender abwechselnd vorne mit für das richtige Tempo sorgten, konnte Sietmann im hinteren Teil mitschwimmen und Kraft für die letzten 600 Meter sparen. Diese absolvierte er dann mit einem – für ihn in diesem Jahr fast schon charakteristischen – kraftvollen Endspurt und lief in einer Top-Bestzeit von 3:55,86 Minuten als vierter seiner Altersklasse ein. Auch Lukas wie Bender liefen persönliche Bestzeiten: Ersterer erreichte in 3:54,94 Minuten Rang neun, Letzterer folgte kurz darauf in 3:55,47 Minuten auf Platz zwölf. Ebenfalls einen tollen Lauf bot U18-Athlet Finn Ponick, der wiederum mit einem starken Finish in persönlicher Bestzeit von 4:12,21 Minuten erneut unter der geforderten Jugend-DM-Norm blieb und damit den vierten Platz belegte.

Zahlten erstmalig unter zwei Minuten

Über die 800 Meter blieb U18-Athlet Silas Zahlten erstmalig unter der Schallmauer von zwei Minuten: Im zweiten von drei Läufen hatte er diese Mal Glück und erwischte ein schnelles Rennen, in dem er in 1:59,20 Minuten den fünften Platz der Gesamtwertung seiner Altersklasse belegte. Unglücklicher lief es für die U18-Athletinnen: Nele Sietmann hatte musste ihr Rennen leider erneut allein von vorne weg laufen, lieferte dennoch wiederum einen tollen Start-Ziel-Sieg in einer Zeit von 2:15,24 Minuten ab. Auch für Jil-Marie Flieger stand der Lauf unter keinem guten Stern. Machte sie zwar taktisch alles richtig, blieb die Läuferin vor ihr 150 Meter vor dem Ziel plötzlich vor Erschöpfung fast stehen. Das Ausweich- und Überholmanöver Fliegers kostete den Anschluss an die vor ihr laufenden Athletinnen und die in Aussicht stehende Bestzeit wie Jugend-DM-Norm. Sie lief in 2:19,55 Minuten als Siebte ins Ziel.

Print Friendly, PDF & Email

Sponsor

Social Media