Schüler-Wanderpokal bleibt das dritte Jahr in Folge in Münster

09.03.2020 | Am vergangenen Sonntagmorgen reiste ein 44-köpfiges Athleten-Team der Altersklassen U12 bis U16 gemeinsam mit zehn Trainern zum Stadtwerke Teamcup in die Bielefelder Seidensticker-Halle. Im Gepäck – wie auch schon im Jahr zuvor – den großen Wanderpokal. Gewertet wurden jeweils zwei Athleten pro Disziplin und Jahrgang. Trotz zahlreicher krankheitsbedingter Ausfälle konnten nahezu alle Startplätze kurzfristig nachbesetzt werden. Die jungen Athleten lieferten eine geschlossene Teamleistung ab, die die Verteidigung des Pokals möglich machte. Ein paar Einzelleistungen ragten dabei dennoch hervor.

Workert knackt hauchdünn die sieben Meter

Den 50-Meter-Sprint der M10 gewann Lennard Frieling in persönlicher Bestleistung von 8,09 Sekunden. M11-Athlet Tizian Schulte-Hillen siegte im Hochsprung mit 1,36 Metern. Zwei weitere Bestleistungen und zwei dritte Plätze gab es in der M12 durch Niklas Workert im Kugelstoßen mit 7,01 Metern und Ole Glahn im Weitsprung mit 4,27 Metern. M13-Athlet Peer Salow lief die 60 Meter Hürden in 11,30 Sekunden und auf den zweiten Platz.

Schulte überspringt sich selbst

Im Weitsprung der M14 erreichte Moritz Huesmann mit 5,17 Metern den dritten Platz. In der gleichen Altersklasse belegte Cedrik Runde über die 60 Meter Hürden in persönlicher Bestleistung von 10,01 Sekunden Rang zwei. Diesen holte auch M15-Athlet Jesse Poeche im Weitsprung: Mit einem Sprung auf 5,15 Metern knackte er erstmalig – dann aber gleich deutlich – die Fünf-Meter-Marke. Zwei erste Plätze in der M15 sowie zwei weitere Bestleistungen gab es durch Tim Gesterkamp, der die 60 Meter in 7,78 Sekunden lief, und Florian Schulte, der mit einer überquerten Höhe von 1,68 Metern acht Zentimeter höher als seine eigene Körpergröße sprang.

Salow schnellste W10-Athletin

Eva Lotte Salow war mit 8,06 Sekunden schnellste W10-Athletin über die 50 Meter. Die ein Jahr ältere Linette Kaiser siegte mit persönlicher Bestleistung von 4,15 Metern im Weitsprung. Ebenfalls Bestleistung hieß es für die gleichaltrige Ida Dosdahl, die die 50 Meter in 7,70 Sekunden lief und einen zweiten Platz erreichte. Diesen erreichte ebenfalls W12-Athletin Anna Schwanemeier über die 60 Meter in persönlicher Bestzeit von 9,12 Sekunden. Finnja Freisfeld lief als zweitschnellste W13-Athletin über die 60 Meter Hürden in Bestzeit von 11,48 Sekunden ins Ziel. Eine weitere Bestleistung in der W13 gab es durch Lena Westphal, die 1,36 Meter hoch sprang und Platz drei belegte.

Drei erste Plätze in der W15

Über die 60 Meter der W14 gingen die Plätze zwei und drei an die LG Brillux: Sophia Budny lief eine Zeit von 8,63 und Majka Kruszyna von 8,64 Sekunden. W15-Athletin Franziska Lupfer erreichte im Hochsprung mit einer Siegeshöhe von 1,64 Metern eine neue persönliche Bestleistung. Zwei weitere erste Plätze gab es durch Laura Brandhofe im Weitsprung mit 5,15 Metern und Lena Guilleaume im Kugelstoßen mit 9,12 Metern.

So geht der Sieg nun schon zum dritten Mal in Folge an die LG Brillux, die sich vor den Teams aus Schaumburg und Paderborn platzierte. Der Sonntag in der Bielefelder Seidensticker-Halle und die gemeinsame An- wie Abreise waren gleichzeitig ein stimmungsvoller Ausklang der Hallensaison. Das starke Teamergebnis gibt Anlass zur Vorfreude auf die DJMM-Wettkämpfe im Sommer.

Print Friendly, PDF & Email

Sponsor

Social Media