LG Brillux wird Trägerverein des Landesleistungsstützpunkts

04.10.2019 | Nachdem in der vergangenen Woche der Beitritt der Leichtathleten des SC Preußen Münster und von SW Havixbeck in die LG Brillux mitgeteilt werden konnte, gibt es nun eine weitere positive Nachricht aus der münsterschen Leichtathletik zu vermelden. In einem Gespräch mit dem Vorstand der LG Brillux kündigten die Verantwortlichen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (Hubert Funke/Vorsitzender Ausschuss Leistungssport und Winfried Vonstein/Leitender Landestrainer) an, dass die derzeit ausgesetzte Arbeit am Landesleistungsstützpunkt Münster im November wieder aufgenommen wird. Neuer Stützpunkttragender Verein wird dann die LG Brillux.  Gemeinsames Ziel des Verbandes und der LG Brillux ist es, den Stützpunkt auf Dauer zu einem Landesleistungszentrum Münsterland auszubauen, in dem die besten Athleten des gesamten Münsterlandes zweimal in der Woche (Mittwoch und Samstag) trainieren können und das eine tragende Säule der Leichtathletik in Westfalen werden soll.

Zunächst aber gilt es, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass es im November tatsächlich losgehen kann. Gesucht werden vor allem ein/e hauptamtlicher Stützpunkttrainer/in sowie eine Stützpunktleitung.

„Unser Ziel ist es, die Trainerstelle schnellstmöglich auszuschreiben und neu zu besetzen. Am liebsten schon zum 1. Dezember, spätestens aber zum 1. Januar des kommenden Jahres“, so Winfried Vonstein. Auch der neue Stützpunktleiter soll spätestens zu Beginn des neuen Jahres seine Arbeit aufnehmen. Für diese Position, die zunächst kommissarisch und bewusst nicht mit einem Vertreter der LG Brillux besetzt werden soll, wurden bereits mit einem möglichen Kandidaten Gespräche geführt. „Ich gehe davon aus, dass wir hier noch vor Monatsende eine Lösung finden“, zeigt sich Hubert Funke zuversichtlich. Auch in Sachen Stützpunkt-Training sind die Dinge in Vorbereitung. „Hier und da hakt es derzeit noch, die meisten Bereiche sind aber bereits gut abgedeckt“, sagt Jörg Riethues, in Personalunion Vorsitzender des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses Münster und Sportwart der LG Brillux. Riethues setzt dabei auf eine transparente Zusammenarbeit mit den benachbarten LA-Kreisen und deren Vereine. 

Bei der LG Brillux wird die die Benennung als Stützpunkttragender Verein mit großer Freude zur Kenntnis genommen. „Ende gut, alles gut“, kommentiert Vorsitzender Falk Sparenberg die Situation und sein Stellvertreter Uwe Peppenhorst ergänzt: „Wir haben in den letzten Jahren viel Energie in dieses Projekt gesteckt und sind sehr froh, dass die nicht immer einfachen Gespräche letztlich doch zu einem guten Ergebnis geführt haben. Jetzt gilt es, sich der neuen Herausforderung zu stellen und dafür zu sorgen, dass die Erwartungen, die der Verband mit seiner Entscheidung verbindet, tatsächlich erfüllt werden.“

Kernelement der Stützpunktarbeit wird zunächst einmal das Trainingsangebot für alle D-Kader-Aktive sowie der Nachwuchs-Bundeskader NK1  und NK2 aus Münster und seinem Umland. Darüber hinaus sollen auch Nachwuchs-Aktive der Altersklassen U12 bis U16 ohne Kaderstatus im Rahmen der Talentförderung in den Genuss eines vereinsübergreifenden Trainings kommen.

Weitere Kernpunkte der Stützpunktarbeit sind u.a. der Talentstützpunkt Münster mit Talentgruppen in den Grundschulen im Einzugsgebiet der zehn Stammvereine der LG Brillux sowie die Förderung der dualen Karriere mit Unterstützung der Westfälischen Wilhelms-Universität und der ansässigen Unternehmen. Möglichkeiten wie Sportmedizinische Untersuchung, Leistungsdiagnostik und das Projekt „Mentaltalent“ ergänzen das Angebot des Stützpunktes für die Landes- und Bundeskader-Athleten. Das Pascal-Gymnasium und das Sportinternat komplettieren das Angebot der Sportart Leichtathletik am Landesleistungsstützpunkt Münster. „Der Verband hofft, mit seinen Entscheidungen nachhaltig und perspektivisch alle Kräfte in Münster und Umgebung in die gleiche Richtung gelenkt zu haben. Nun muss man dem Projekt Landesleistungszentrum Münster Zeit zum Heranreifen geben“, lautet das Fazit von Hubert Funke. Und weiter: „Wir werden diese Entwicklung seitens unseres Verbandes eng begleiten und unterstützen.“

Begleitet und finanziell maßgeblich gefördert wird die zukünftige Arbeit am Landesleistungsstützpunkt Münster durch das Unternehmen Brillux, für das Frank Dusny feststellt: „Wir haben uns sehr über die tolle Entwicklung gefreut, die die LG Brillux seit ihrer Gründung im Jahr 2014 genommen hat. Mit dem in der vergangenen Woche bekannt gewordenen Beitritt der Athleten des SC Preußen und von SW Havixbeck sowie der Benennung der LG als Stützpunkttragender Verein sind nun die nächsten Schritte für eine richtungsweisende Neuorientierung der Leichtathletik in Münster und im Münsterland gemacht worden. Wir freuen uns, diese Neuorientierung als verlässlicher Partner auch in Zukunft begleiten und fördern zu können.“

Print Friendly, PDF & Email

SPONSOR

SOCIAL NETWORKS