Merté im ersten Hindernis-Anlauf zur Deutschen Norm

31.05.2019 | Das 11. Internationale Sparkassen-Meeting in Osterode am Harz ist bei den deutschen Top-Athleten als gute Adresse für einen Form-Test bekannt. So entstehen starke Felder, die einige Athleten der Leistungsgruppe Lauf um Jörg Riethues als DM-Zug nutzen wollten. Durch den Feiertag ergab sich eine sehr langwierige Anfahrt, nichtsdestotrotz zeigten die LGler im Jahnstadion gute Leistungen.

Jean-Benoît Merté trat im ersten Hindernisrennen seiner Karriere an. Er absolvierte die 2.000 Meter in einer starken Zeit von 6:27,30 Minuten, womit er unter der geforderten U18-DM-Norm blieb. Hält er seine Form, wird er bei den Meisterschaften um eine vordere Platzierung mitmischen können. Jari Bender lief im zweiten Zeitlauf über 1.500 Meter der Männer. Dort blieb er in 3:58,55 Minuten erstmals unter der 4-Minuten-Marke und erreichte mit einer guten Renngestaltung Platz vier.

Becker mit Pech

U18-Athlet Felix Becker, der bei den Münsterland-Meisterschaften die DM-Norm nur hauchdünn um zwei Zehntel verpasst hatte, trat ebenfalls über 1.500 Meter an. Im vierten Zeitlauf der gemischten Wettbewerbe eingeteilt, hatte er jedoch Pech mit dem Rennverlauf und musste ungeplant selbst für das Tempo sorgen. In 4:14,84 Minuten blieb im Ziel die Uhr erneut nur eine halbe Sekunde über dem geforderten Richtwert stehen. Trainer Riethues traut Becker die Norm nach diesen zwei starken Rennen jedoch ganz klar zu. Jens Kassebeer hatte derweil Glück mit seinem Feld und lief zu einer neuen persönlichen Bestleistung von 4:10,73 Minuten.

Sparenberg Dritter bei Deutschen Hochschulmeisterschaften

Einen Tag später, an Christi Himmelfahrt, wurden in Köln die Deutschen Hochschulmeisterschaften ausgetragen. Da dieses Jahr eine Universiade stattfinden wird, waren die Meisterschaften besonders gut besetzt.

Uni-Staffel in LG-Besetzung zum Titel

Sparenberg trat über die 200 Meter an und zeigte, dass er immer besser in Form kommt. Mit 21,58 Sekunden belegte er den dritten Platz. Des Weiteren war er Teil der 4×100-Meter-Staffel der Uni Münster, die mit Markus Greufe, Jan Vogt und Justus Hilling einer reinen LG Brillux Staffel enstprach und den Deutschen Hochschulmeister-Titel holte. Ihre Siegeszeit von 41,71 Sekunden war deutlich unter der geforderten Norm für die Deutschen Meisterschaften.

In den Finals über 100 Meter liefen Greufe 10,95 Sekunden, Vogt 11,20 und Hilling 11,18 Sekunden.

Print Friendly, PDF & Email

SPONSOR

SOCIAL NETWORKS