#backontrack-Meeting Dortmund mit herausragenden Leistungen

12.07.2020 | Selten war die Freude während der Wettkampfregistrierung und Startnummern-Befestigung den Athleten so ins Gesicht geschrieben. Das #backontrack-Meeting in Dortmund war ein besonderes und die Veranstalter ermöglichten vielen – teils von weit her angereisten – Athleten und Trainern einen wunderbaren Wettkampf-Tag. Trotz des erhöhten organisatorischen Aufwandes ging der Samstag im Stadion Rote Erde reibungslos und ohne Zeitverschiebung über die Bühne.

Sprinter mit geschlossen starkem Auftritt

Die Eröffnung machten die Kurz-Sprints, wo die Sprint-/Sprunggruppe um Lars Goldbeck durchweg einen sehr guten Saisoneinstieg ablieferte. Vor allem Kai Sparenberg, der mit einer guten Zeit von 10,76 Sekunden Dritter wurde, und Markus Greufe, der eine starke neue persönliche Bestleistung von 10,79 Sekunden lief, setzten sich über die 100 Meter in Szene. Auf der doppelten Distanz unterstrich Sparenberg mit einer Zeit von 21,53 Sekunden seine nach oben zeigende Form.

Im Nachwuchsbereich ragte Ida Schwering aus der Trainingsgruppe von Klaudia Schönfeld und Anke Kreke-Fels hervor, die ihr erstes Jahr in der U18 bestreitet. Sie lief eine neue persönliche Bestleistung von 12,40 Sekunden über die 100 Meter und blieb damit unter der geforderten Jugend-DM-Norm. U18-WM-Teilnehmer Luka Herden bestritt derweil seinen ersten Weitsprungwettbewerb aus vollem Anlauf. Hier zeigte er einige gute Sprünge, die er jedoch noch nicht optimal auf das Absprungbrett setzen konnte und beendete den Wettkampf so mit einer registrierten Weite von 7,10 Metern.

Läufe bis tief in die Nacht

Die Läufer aus der Gruppe um Jörg Riethues und Robert Welp lieferten ebenfalls einen geschlossen starken Auftritt in Dortmund ab. Bei Flutlicht unter der leuchtenden Fassade des Signal Iduna Parks auf der einen und mit Ausblick auf den in wechselnden Farben angestrahlten Fernsehturm auf der anderen Seite genossen sie bis tief in die Nacht eine tolle Kulisse.

Den Auftakt in die Mittel- und Langstreckenwettbewerbe machten die 800-Meter-Läufer. Hier war Jari Bender mit einer Zeit von 1,55:28 Minuten der schnellste LG’ler. vor Johann von Buch, der in 1:57,64 Minuten eine neue persönliche Bestleistung lief. Kurz dahinter folgte Jens Kassebeer in 1:59,30 Minuten.

Sietmann läuft zwei Kreisrekorde auf einmal

Die 1.500 Meter-Läufe waren aus LG-Sicht von der Renneinteilung etwas unglücklich, nichtsdestotrotz gab es auch hier starke Ergebnisse: In der U20 siegte der Vierte der Hallen-Jugend-DM Marco Sietmann mit einem mutigen Rennen in einer starken neuen persönlichen Bestzeit von 3:59,70 Minuten. Oskar Enseling wurde ebenfalls in persönlicher Bestzeit von 4:02,01 Minuten Zweiter; für beide bedeutete es die deutliche Erfüllung der geforderten Jugend-DM-Norm. In der U18 wuchs Finn Ponick über sich hinaus und siegte in seinem Rennen mit einer persönlichen Bestleistung von 4:12,78 Minuten. Auch er erfüllte damit die DM-Norm und wurde starker Gesamtdritter. Silas Zahlten hatte dagegen Pech mit seiner Einteilung und erwischte ein langsames, von Positionsgehadere gezeichnetes Rennen. Zwar lief auch er mit 4:14,78 Minuten eine neue Bestleistung, blieb jedoch damit deutlich unter seinen Möglichkeiten.

Einen famosen Lauf zauberte erneut die 15-jährige Nele Sietmann auf die Bahn: Sie lief die 800 Meter in einer Zeit von 2:14,76 Minuten und stellte damit nicht nur den Kreisrekord der U16, sondern gleich auch noch den der U18 ein. Letzterer bestand seit dem Jahr 1989 – und wurde nebenbei gesagt ebenfalls in Dortmund aufgestellt. Jil-Marie Flieger, die vorherige Rekordhalterin über 800 Meter in der U16, lief im gleichen Lauf ebenfalls ein starkes Rennen in 2:19,01 Minuten.

Zwei weitere Bestleistungen gab es durch Tom Thiemann in 8:52,82 Minuten über die 3.000 Meter und Johanna Gerwin in 4:49,98 Minuten über die 1.500 Meter. Als nächstes steht nun am 22. Juli der Läuferabend in Melle und am 26. Juli die Sparkassen Gala in Regensburg an.

Ergebnislisten

Print Friendly, PDF & Email

Sponsor

Social Media