Drei Gold- und eine Bronzemedaille für die LG Brillux bei den Deutschen Cross

08.03.2020 | Die Erwartungen an die Mittel- und Langstreckler der LG Brillux waren bereits im Vorhinein der nationalen Titelkämpfe in Sindelfingen hoch – und sind dennoch übertroffen worden. Ein Einzeltitel in der weiblichen U23 durch Klara Koppe sowie zwei Mannschaftsmeistertitel in der männlichen U18 und U20 zeichneten das mit beste LG-Ergebnis seit langem bei Deutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende. Eine Auszeichnung auch für die Arbeit das Trainerteam Jörg Riethues und Robert Welp, die das Training der gesamten Wintersaison auf diesen Höhepunkt ausgerichtet hatten und bei allen Athleten das optimale Ergebnis herausholten.

Gleichzeitig waren es auch hinsichtlich des Strecken-Schwierigkeitsgrades eine der anspruchsvollsten Crosslauf-Meisterschaften seit Jahren: Die starken Regenfälle der letzten Wochen hatten den Boden des Freibadgeländes in Sindelfingen durchweicht – die vielen Läufer mit vorwiegend 15mm-Spikes taten dann ihr Übriges. Bereits nach den ersten Läufen der Seniorenklassen am frühen Vormittag war der 1,1 Kilometer lange Rundkurs umgegraben und an den meisten Stellen tief schlammig. Dies führte zu vielen Ausfällen wie Schuhverlusten auf der Strecke.

Koppe brilliert auf schwierigem Terrain

Klara Koppe kam mit dem schwierigen Terrain außerordentlich gut zurecht: Die junge Athletin flog gewissermaßen über die 5,5 Kilometer-Strecke und ließ auch die meisten Kontrahentinnen der Frauenklasse hinter sich. Mit nur 15 Sekunden Rückstand auf die Erstplatzierte lief sie in 21:39 Minuten als Dritte der Gesamtwertung ins Ziel. Bei der Siegerehrung erhielt sie so direkt zwei Medaillen: Eine goldene für ihren U23-Titel und eine bronzene für den dritten Platz der Frauenwertung.

Zahlten übertrifft die Erwartungen beim Cross-Debut

Ganz weit vorne mit dabei war auch U18-Nachwuchstalent Silas Zahlten, der als Athlet des jüngeren Jahrgangs bei seinen ersten Deutschen Crossmeisterschaften zwischenzeitlich beinahe kühn die Führung übernahm. Er meisterte das schwierige Terrain eindrucksvoll leichtfüßig und lief in einer Zeit von 15:49 Minuten auf einen phänomenalen vierten Platz. Mit dieser Zeit blieb er nur zehn Sekunden hinter dem Sieger über die 4,4 Kilometer-Strecke. Finn Ponick war die Anstrengung auf der Strecke ins Gesicht geschrieben – umso beachtlicher seine Kraftleistung, mit der er auf einen starken zehnten Platz in einer Zeit von 16:25 Minuten lief. Sören Buffi folgte kurz dahinter auf Rang 14 in 16:33 Minuten. Damit holten sie die erste goldene LG-Medaille des Tages: 28 Punkte bedeuteten das mit Abstand beste Mannschaftsergebnis des Wettbewerbes. Auf dem zweiten Platz folgte das Team der LAZ Ludwigsburg mit 69 Punkten.

Sietmann und Enseling mit Top Ten-Platzierung

Dieser Leistung stand das Team der männlichen U20 wenig später in nichts nach: Mit nur einem zusätzlichen Punkt standen sie kurz nach ihren Teamkollegen mit der Goldmedaille auf dem Siegerpodest. Im 6,6 Kilometer langen Rennen hatte Marco Sietmann das Team mit einem starken sechsten Rang in 24:14 Minuten angeführt. Kurz dahinter folgte Oskar Enseling, der das Rennen mutig angegangen war und so den Weg für das goldene Mannschaftsergebnis gebahnt hatte, in 24:26 Minuten auf Rang neun. Jean Benoît Merté hatte sich derweil während der sechs Runden immer weiter nach vorn gearbeitet und das Gold-Team mit einer Zielzeit von 24:58 Minuten komplettiert. Die weiteren beiden U20-Läufer Felix Becker und Paul Schultz liefen in 27:35 und 28:10 Minuten auf die Plätze 41 und 45.

Kruse mit hervorragender Platzierung

Das Team der weiblichen U18 ging mit dem Ziel einer Top Ten-Mannschaftsplatzierung ins Rennen. Passend zu dem Gesamt-LG-Ergebnis übertrafen auch sie die Vorgabe bei weitem: Mit einer additiven Laufzeit von 1:01:56 Stunden stand im Ziel Platz fünf zu Buche. Leonie Kruse bereitete für dieses Teamergebnis mit einem herausragenden Lauf den Weg – sie erreichte in 19:24 Minuten einen ausgezeichneten 14. Platz. Jil-Marie Flieger legte dahinter eine beachtliche Kampfesleistung hin – auch der jungen 800 Meter-Läuferin war bereits früh im Rennen die Anstrengung ins Gesicht geschrieben. Auch sie kämpfte beachtlich für das Mannschaftsergebnis und lief in 20:34 Minuten auf Rang 27. Mariam Ibrahim folgte in 21:58 Minuten auf Platz 47.

Thiemann am Geburtstag schnellster LG’ler

Geburtstags-Läufer Tom Thiemann, der an seinem Ehrentag vier Runden durch das Sindelfinger Freibadgelände drehen durfte, war schnellster LG’ler im Männer Mittelstrecken-Rennen. Er lief in 15:56 Minuten auf Rang 45. Die ersten drei Runden war Justin Lukas gemeinsam mit Thiemann gelaufen, musste am Ende der kräftezehrenden Strecke jedoch Tribut zollen. Jari Bender, der etwas defensiver angegangen war, lief hinter Thiemann als 50. in 16:05 Minuten ins Ziel. Dahinter folgte Lukas auf Rang 60 in 16:17 Minuten. In der Teamwertung belegten sie mit 155 Punkten Rang 14. Jens Kassebeer, der sich als weiterer Mittelstreckler in den Dienst der Mannschaft stellte, lief in 18:05 Minuten auf Rang 80.

Nun geht es nach einer kurzen Regenerationsphase in die Vorbereitung auf die Frühjahrs- und Sommersaison – für die nach diesem Winter und dem harten Abschluss-Höhepunkt eine solide Grundlage gelegt ist.

Print Friendly, PDF & Email

Sponsor

Social Media