Fünf DM-Normen beim Vereinsinternen Hallensportfest der LG Brillux

18.01.2020 | Es war ein ungewohntes Wettkampfbild am vergangenen Sonntag beim Vereinsinternen Hallensportfest der LG Brillux Münster – jede Startlinie, die Aufwärm- und Zuschauerbereiche wurden geprägt von den LG-Athleten und –Betreuern. Mit 96 Teilnehmern war die Leichtathletikhalle gesäumt von den neuen, roten Trikots der LG Brillux. Doch der Wettkampfstimmung und –motivation tat dies keinen Abbruch: Mit gleich fünf DM-Normen und mehreren persönlichen Bestleistungen demonstrierte die LG eine Woche vor den Westfälischen Hallenmeisterschaften ihre hohe und starke Leistungsdichte. Angeboten wurden Sprints über 60 Meter, 60 Meter Hürden und 200 Meter sowie 800 Meter im Mittelstreckenbereich.

Schwering hat in hochkarätigem Finale die Nase vorn

Das hochkarätigste Finale des Tages waren die 60 Meter der weiblichen Jugend U18. Gleich drei Läuferinnen blieben unter der Acht-Sekunde-Marke. Allen voran Ida Schwering, die in persönlicher Bestleistung von 7,87 Sekunden und damit der Erfüllung der U20-Hallen-DM-Norm gewann. Ihr folgten Guely Batantou in 7,91 Sekunden und Maja Huesmann in 7,94 Sekunden. Beide verfehlten die Norm von 7,90 Sekunden damit nur knapp. Die zwei folgenden Läuferinnen, Maja Huesmann und Luisa Manegold, blieben in 8,05 und 8,06 Sekunden nur knapp über der Acht-Sekunden-Schwelle, was die starke Besetzung des Finales unterstrich. Über die 60 Meter Hürden lief Fiona Wildemann in 9,09 Sekunden ebenfalls eine starke persönliche Bestzeit und darüber hinaus auch U20-Hallen-DM-Norm. Diese werden am 15. und 16. Februar in Neubrandenburg ausgetragen.

Sparenberg meldet sich stark zurück

Im Finale der Männer über 60 Meter blieb Kai Sparenberg nur kurz hinter Markus Greufe, der mit vier Hundertstel Vorsprung in 6,94 Sekunden gewann. Damit fehlen ihm nur sieben Hundertstel zum Hallen-DM-Ticket. Über die anschließenden 200 Meter ließ Sparenberg dann keine Zweifel mehr aufkommen, dass er wieder zu alter Stärke zurückgefunden hat. In 21,79 Sekunden hakte er die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften ab, die am 22. und 23. Februar in Leipzig stattfinden werden. Über die 200 Meter der weiblichen U18 legte Ida Schwering noch einen drauf: Sie lief in 25,69 Sekunden persönliche Bestzeit und ihre zweite U20-Hallen-DM-Norm des Tages. Kurz darauf fiel über diese Distanz eine weite U20-Norm: Greta Piepel lief eine deutliche neue persönliche Bestleistung von 25,14 Sekunden.

LG mit eindrucksvoll starkem Läuferteam

Den Abschluss des Wettkampftages bildeten die 800-Meter-Läufe. Dass die LG durch rein interne Besetzung hier vier starke Läufe auf die Bahn bringen kann, zeigt die aktuell starke Besetzung des Laufteams. Insgesamt blieben sechs Läufer unter der Zwei-Minuten-Marke und alle Teilnehmer liefen – mit Ausnahme Jari Benders – persönliche Hallen-Bestleistung. Bei ihrem ersten Start im LG-Trikot zeigten die Geschwister Marco und Nele Sietmann, dass sie sich gut in ihre neue Trainingsgruppe eingefunden haben. Marco gewann die männliche U20 in 1:59,62 Minuten und blieb damit auch erstmalig unter der berühmten Zwei-Minuten-Marke. Ihm folgten Jean-Benoît Merté in 1:59,73 Minuten und Oskar Enseling in 2:02,92 Minuten. U16-Athletin Nele Sietmann lief derweil in 2:20,39 Minuten ihren älteren Trainingspartnerinnen davon. Im Lauf der Männer siegte Tom Thiemann in starken 1:58,95 Minuten vor Jari Bender, der 1:58,64 Minuten lief. Bemerkenswert in diesem Lauf: Es folgten Johann von Buch in 1:59,15 Minuten und Jens Kassebeer – auch erstmalig unter der Marke – in 1:59,58 Minuten. U18-Athlet Silas Zahlten gab seinen Einstand über die 800 Meter und lief direkt beeindruckende 2:02,37 Minuten.

Print Friendly, PDF & Email

SPONSOR

SOCIAL NETWORKS