20 LG-Athleten beim Kreisvergleichskampf dabei

29.11.2019 | Am letzten Wochenende wurde in der Münsteraner Leichtathletik-Halle der alljährliche Kreisvergleichskampf des Münsterlandes statt. Die zwölf- und 13-jährigen Leichtathleten des Kreises Münster maßen sich mit den gleichaltrigen Athleten der Kreise Beckum, Steinfurt/Tecklenburg und Ahaus/Coesfeld/Lüdinghausen im Sprint über 60 Meter wie den 60 Meter Hürden, über die 800 Meter, im Hoch- und Weitsprung, wie auch im Kugelstoßen und den 4×100-Meter-Staffelwetttbewerben. 20 Athleten der LG Brillux Münster waren eingeladen worden, den Münsteraner Kreis zu vertreten.

Runde und Schwarze mit Westfalennorm

Cedrik Runde und Eric Schwarze liefen mit 10,18 Sekunden und 10,51 Sekunden Bestzeit über die Hürden, womit sie die Plätze drei und vier erreichten. Gleichzeitig unterboten sie mit ihren Läufen bereits die A-Norm für die Westfälischen U16-Hallenmeisterschaften im März. Runde lieferte obendrein einen starken 800 Meter-Lauf ab: Knapp hinter dem Erstplatzierten erreichte er in 2:24 Minuten das Ziel. Aufgrund eines technischen Fehlers ist diese Zeit jedoch nicht Norm-gültig.

Zukünftige LG-Staffel probt Wettkampfeinsatz

Ebenfalls eingeladen – obwohl noch dem jüngeren U14-Jahrgang zugehörig – waren Peer Salow und Leonard Dermann. Für Salow standen schließlich mit 8,70 Sekunden über die 60 Meter und einer Weite von 4,38 Metern zwei neue persönliche Bestleistungen zu Buche. Dieses erreichte auch Dertmann mit einer übersprungenen Höhe von 1,52 Metern und einer Kugelstoß-Weite von 8,39 Metern. Diese beiden Leistungen brachten über die Plätze zwei und vier wertvolle Team-Punkte. In der 4×100-Meter-Staffel konnten Schwarze und Salow bereits einmal den Wettkampfeinsatz mit ihren zukünftigen LG-Kollegen Moritz Huesmann und Henrik Laufer proben. Das vorab absolvierte gemeinsame Staffeltraining zahlte sich aus: Mit einer Zeit von 52,00 Sekunden erreichten sie Platz zwei.

Mazzei und Breuer im Weitsprung stark

In der weiblichen U14 starteten Martha Schymocha mit 8,77 Sekunden über die 60 Meter flach und Ida Breuer mit 11,15 Sekunden über die 60 Meter Hürden mit Bestleistungen in die Hallensaison. Für beide Athletinnen sind die Normen für die Westfälischen Hallenmeisterschaften nicht mehr weit entfernt. Weitere wertvolle Team-Leistungen zeigten Sophia Mazzei und Ida Breuer im Weitsprung, wo sie mit 4,52 Metern Platz zwei und mit 4,47 Metern Platz vier erkämpften. Für Finnja Freisfeld und Schymocha fiel im Hochsprung die persönliche Bestleistung – jeweils mit 1,38 Metern.

Treppchen-Aufstellung wie 2018

 

Gemeinsam mit den Athleten der weiteren Vereine des Kreises belegte die Münsteraner Mannschaft hinter dem deutlichen Sieger aus dem Kreis Steinfurt/Tecklenburg. der mit 168 Punkten gewann, wie im Vorjahr den zweiten Platz. Das Team aus Münster holte 127 Punkte.

Print Friendly, PDF & Email

SPONSOR

SOCIAL NETWORKS