Hitzeschlacht beim DJMM-Qualifikationswettkampf in Coesfeld

01.07.02019 | Die Hitze machte an diesem Wochenende wohl fast allen SportlerInnen zu schaffen. Auch die NachwuchsathletInnen der LG hatten bei dem DJMM-Qualifikationssportfest in Coesfeld am Samstag mit den Bedingungen zu kämpfen. Besonders die 800-Meter-Läufe, die zur Temperatur-Spitzenzeit zwischen 16.30 und 18.00 Uhr ausgetragen wurden, stellten eine nicht zu vernachlässigende Belastung dar. Die Veranstalter gaben ihr Bestes und stellten Wassertonnen auf sowie die Sprenkleranlagen an – was als willkommene Einladung zu einer Wasserschlacht nach Abschluss der Läufe gesehen wurde.

Insgesamt waren sechs Teams der LG in Coesfeld am Start und errangen fünf Podestplätze,  unter ihnen zwei Siege. Dabei ging es auch um die Qualifikation für das Westfälische Mannschaftsfinale im September, wo die besten Acht an den Start gehen dürfen. Aktuell stehen die Teams der männlichen Jugend U12 und U14 der LG in den Top drei-Rängen Westfalens und haben somit beste Aussichten auf das Finale.

Dosdahl mit zwei Bestleistungen

Die weibliche U12, die von Friederike Willeke trainiert wird, trat mit sieben Athletinnen an und erreichte mit 4.325 Punkten den fünften Platz. Einen großen Anteil daran hatten Ida Dosdahl mit 422 Punkten und Bestleistung von 7,77 Sekunden über die 50 Meter sowie Finja Schulte mit 395 Punkten für 30,00 Meter im Schlagballwurf. Dosdahl sprang im Hochsprung mit 1,24 Metern eine weitere neue persönliche Bestleistung. Gleiches gelang Linette Kaiser im Weitsprung mit 4,07 Metern.

Mit zehn Athletinnen reiste die weibliche U14 unter der Betreuung von Pia Kreke und Sina Heemsoth nach Coesfeld und schaffte es mit 6.156 Punkten auf den dritten Podestplatz.  Mit den meisten Punkten taten sich Ida Breuer mit 474 Punkten über die 60 Meter Hürden in einer Bestzeit von 11,22 Sekunden und Sophia Mazzei mit 465 Punkten durch 4,25 Meter im Weitsprung hervor. Starke Leistungen zeigten auch Kristin Roleff mit neuer Bestzeit von 2:41,30 Minuten über die zwei Stadionrunden und Mazzei im Ballwurf mit 38,00 Metern. Die 4×75-Meter-Staffel in der Besetzung Lena Breuer, Ida Breuer, Emma Lindemann und Martha Schymocha lief 41,69 Sekunden.

Schwering nicht zu stoppen

Die weibliche U16 landete ebenfalls auf Platz drei. Die acht Athletinnen bestanden mit ihren Trainerinnen Anke Kreke-Fels und Klaudia Schönfeld den letzten Formtest vor den Deutschen U16-Meisterschaften  in Bremen am kommenden Wochenende. Die meisten Punkte sammelte Ida Schwering mit 593 für eine Zeit von 12,66 Sekunden über 100 Meter und 567 Punkten für 12,43 Sekunden über die 80 Meter Hürden. Auch im Weitsprung zeigte sie mit 5,15 Metern eine Top-Leistung. Auch Guely Batantou ließ mit einer Zeit von 12,89 Sekunden und einer übersprungenen Höhe von 1,56 Metern keine Zweifel aufkommen, dass auch sie für die Titelkämpfe bestens gerüstet ist.

Vera Hypki und Marvin Staubermann brachten neun Athleten der männlichen Jugend U12 in Coesfeld an den Start – nur drei von ihnen gehörten dem älteren Jahrgang ihrer Altersklasse an. Umso bemerkenswerter ist ihr zweiter Platz, den sie mit insgesamt 4.101 Punkten erreichten. Die meisten Punkte sammelte Leonard Mach mit einer Zeit von 2:47,47 Minuten über 800 Meter, welche mit 380 Punkten bewertet wurde, und 3,87 Metern im Weitsprung, wofür 373 Punkte errechnet wurden. Ebenfalls stark waren seine 7,89 Sekunden über die 50 Meter. Über die 800 Meter zeigte Jonathan Albustin mit 2:51,17 Minuten wie auch Ole Glahn im Schlagballwurf mit 37,00 Metern eine tolle Vorstellung.

Team der mJU14 mit toller Vorstellung

Einen Gesamtsieg errang das elf Köpfe umfassende Team der männlichen Jugend U14. Trainerin Sina Heemsoth freute sich mit ihren Athleten über den ersten Platz mit 6.035 Punkten vor dem Team des TV Wattenscheid. Den größten Beitrag dazu leisteten Jonah Ross mit 478 Punkten für eine Zeit von 2:27,90 Minuten über die 800 Meter und Eric Schwarze mit einer 60-Meter-Hürdenbestleistung von 10,58 Sekunden, die mit 469 Punkten bewertet wurde. Weitere Top-Leistungen zeigten Schwarze mit 4,66 Metern im Weit- und einer Bestleistung von 1,46 Metern im Hochsprung. In ebenjener Disziplin erreichten Leonard Horstmann mit 1,46 Metern und Luis Schoneberg mit 1,42 Metern ebenfalls jeweils eine neue Bestleistung. Damit belegten die LG-Jungs die Plätze eins, zwei und vier im Hochsprung. Im Ballwurf erreichte Tyron Huni eine Weite von 44,00 Meter und setzte sich damit eine neue Bestmarke.

Die männliche Jugend U16 unter Niklas Stein erreichte mit vier Athleten und 3,563 Punkten den zweiten ersten Platz für die LG. Besonders hervor tat sich Jannis Röhrs mit einer starken Zeit von 2:12,54 Minuten über 800 Meter, die 576 Punkte für das Team brachte. Über 100 Meter lief Röhrs in 12,52 Sekunden persönliche Bestleistung. Leider wird in diesem Wettkampf jedoch kein westfälisches Finale ausgetragen.

Print Friendly, PDF & Email

SPONSOR

SOCIAL NETWORKS