Gute Platzierungen bei Westdeutschen U16-Meisterschaften – Laura Hampel holt Bronze

30.06.2014 | Insgesamt sieben Schülerinnen und Schüler der LG Brillux Münster konnten sich dieses Jahr für die Westdeutschen U16-Meisterschaften qualifizieren. Sechs von ihnen gingen am Sonntag bei den in Essen ausgetragenen Meisterschaften an den Start. Stabhochspringerin Sarah Goldschmidt musste wegen Knieproblemen leider passen.

Bronze für Laura Hampel über 2000 Meter

Über 2000 Meter der W15 zeigte Laura Hampel erneut ein mutiges Rennen und sicherte sich mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 6:49,89 min die Bronzemedaille. Gleich nach dem Start setzte sich Laura an die Spitze des Feldes und machte lange Zeit die Tempoarbeit. Am Ende fehlten dann etwas die Kräfte, so dass Laura sich der Zweitplatzierten um 89 Hundertstel geschlagen geben musste.

Konrad Kirchhefer mit einem guten fünften Platz

Konrad Kirchhefer (M15) belegte über 800 Meter in 2:08,23 min einen ausgezeichneten fünften Platz und wahrte damit seine Chance für eine Nominierung für den Ländervergleichswettkampf Westfalen – Niederlande, der jährlich im September ausgetragen wird. Vorher geht es aber am kommenden Wochenende für Konrad zusammen mit Vereinskollege Luka Herden zu den Deutschen Meisterschaften U16 im Blockmehrkampf.

Jannis Leuthner unter 12 Sekunden über 80m Hürden

Für eine echte Überraschung sorgte in Essen Jannis Leuthner. Erstmals blieb Jannis über die 80 Meter Hürden der M15 im Zwischenlauf unter der 12-Sekunden-Marke und zog mit 11,99 Sekunden in das Finale ein. Hier belegte er ebenfalls in guten 12,02 Sekunden den achten Platz.

Im Hochsprung der M15 schaffte Johannes Kelsch trotz starker Erkältung ebenfalls einen guten achten Platz. Bei schwierigen Hochsprungbedingungen übersprang er 1,68m. Noch am Vortag lief es beim DJMM-Wettkampf in Coesfeld deutlich besser. Hier steigerte sich Johannes auf 1,76m – eine Höhe, die bei den Westdeutschen den dritten Platz bedeutet hätten.

Über 100 Meter verfehlte Ines Beike (W15) mit 13,39 Sekunden den Zwischenlauf nur knapp. Falk Wiskow erzielte im Vorlauf über 100 Meter 12,55 Sekunden.

Print Friendly, PDF & Email

SPONSOR

SOCIAL NETWORKS