Drei Siege und ein zweiter Platz beim Teutolauf

21.10.2017 | Diese Bilanz kann sich sehen lassen – mit vier Starts holten die Läuferinnen und Läufer das bestmöglichste Ergebnis beim 22. Teutolauf in Lengerich heraus. Über die ungefähr 12,2 Kilometer lange Strecke siegten Frederike Straeten und Tom Thiemann. Über die circa sechs Kilometerdistanz trennte Amanda Virtanen und Sarah Backsmann auf dem ersten und zweiten Platz nur ein Schritt.

Der Teutolauf zeichnet sich durch ein anspruchsvolles Höhenprofil aus und wird von Trainer Jörg Riethues schon seit Jahren in das Vorbereitungstraining auf die Cross- und Wintersaison eingebunden. Auf den circa 12,2 Kilometern müssen 180 Meter, auf den circa sechs Kilometern 70 Meter Höhendifferenz bewältigt werden. Bedingt durch den starken Regen der letzten Tage waren die Streckenverhältnisse noch einmal deutlich anspruchsvoller, da der Boden teilweise sehr aufgeweicht war.

Virtanen, Thiemann, Backsmann, Straeten (v.l.n.r.)

Viel Sorgen nach frühmorgendlichem Sturz

Im Frauenfeld über die circa 12,2 Kilometer setzte sich Frederike Straeten in 49:36 Minuten durch. Da hinter ihrem Start noch bis gestern ein großes Fragezeichen stand, sorgten Platzierung und Zeit für eine große Erleichertung. Nach einem unglücklichen Sturz beim ersten Training frühmorgens hatte sie sich nach dem Sieg in Coesfeld Blockaden im Rücken zugezogen, die zwei Wochen lang viele Probleme bereiteten. Der Start beim Teutolauf war schlussendlich nur dank intensiver Betreuung durch Sabine Zumdick (Physiotherapie van Loh) möglich, an die an dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön geht. Im Männerklassement setzte sich wie auch schon in Coesfeld Tom Thiemann in 43:18 Minuten durch. Damit verbesserte er sich deutlich gegenüber dem Vorjahr, in dem er hinter Nils Voigt Platz zwei belegt hatte, und holte sich den Lohne für das stärker umfangbetonte Grundlagentraining der letzten Wochen ab.

Kopf-an-Kopf-Rennen über die sechs Kilometer

Auf der kurzen Distanz traten Sarah Backsmann und Amanda Virtanen gegeneinander an. Beide zeigen in ihrer Formkure deutlich nach oben, sodass schon im Vorhinein ein Kopf-an-Kopf-Rennen zu erwarten war. Dieses hielt sich bis ins Ziel, in dem beide dann schließlich nur ein Schritt beziehungsweise eine Sekunde trennte. Für Virtanen stoppte die Uhr bei 24:25 Minuten, für Backsmann bei 24:26 Minuten.

In zwei Wochen geht es für das Laufteam der LG beim 15. Herner St. Martini Citylauf weiter.

Print Friendly, PDF & Email

SPONSOR

SOCIAL NETWORKS